© Drs. Josephine Ch. Schreuder van Ginneken Hermann-Schumacher-Str. 1A, 47804 Krefeld, Tel. 02151 94 92 042

Lerntherapie

Ablaufphasen im Überblick

L3 begleitet ihr Kindmit dem Ziel, es möglichst schnell und nachhaltig in seiner Lernmotivation zu stabilisieren und seine Lerndefizite zu verringern. Dabei stehen die systematische Vorgehensweise und das Wohlbefinden des Kindes im Fokus. Die Begleitung wird individuell auf die persönliche Situation des Schulkindes ausgerichtet. In der ersten Sitzung reflektieren Sie gemeinsam mit uns die aktuelle Situation. Der Prozess orientiert sich an 3 Phasen – vom Schaffen der Basis bis hin zur aktiven Veränderung:

Phase I: Förderdiagnostik und Auftragsklärung

Lernverhalten, Lernmotivation Stärken und Schwächen Klärung der Erwartungshaltung und der Ziele Festlegen von Erfolgskriterien

Phase II: lernpädagische Arbeiten

Nach der Förderdiagnostik wird die weitere Intervention an die individuellen Ressourcen und Probleme des Kindes angepasst. Die Zielvereinbarung dient als roter Faden für die inhaltlichen Schwerpunkte. Dabei ist jede einzelne Stunde abhängig von der persönlichen Entwicklung des Kindes/ Jugendlichen und dessen aktuellen Befindlichkeiten, der Tagesform. regelmäßige Abstimmung mit den Eltern und den unterrichtenden Lehrkräften (optional)

Phase III: Beendigung der Lernstrategie/ -therapie

Die Abschlussphase ist ein zwischen Eltern, Kind/ Jugendlichen, gegebenenfalls Jugendamt und Lerntherapeut vorzubereitender Prozess, der das allmähliche Ablösen des Kindes/ Jugendlichen vom Lernbegleiter ermöglichen soll. Unsere Arbeit endet dann, wenn die erarbeiteten Ziele erreicht sind und die Kinder bzw. Jugendlichen wieder erfolgreicher am schulischen sowie außerschulischen Lernen teilhaben können. Zur Evaluation dienen Gespräche mit den Eltern, dem Jugendamt (optional) und den entsprechenden Lehrkräften.   
© Drs. Josephine Ch. Schreuder van Ginneken Hermann-Schumacher-Str. 1A, 47804 Krefeld, Tel. 02151 94 92 042

Lerntherapie

Ablaufphasen im Überblick

L3 begleitet ihr Kindmit dem Ziel, es möglichst schnell und nachhaltig in seiner Lernmotivation zu stabilisieren und seine Lerndefizite zu verringern. Dabei stehen die systematische Vorgehensweise und das Wohlbefinden des Kindes im Fokus. Die Begleitung wird individuell auf die persönliche Situation des Schulkindes ausgerichtet. In der ersten Sitzung reflektieren Sie gemeinsam mit uns die aktuelle Situation. Der Prozess orientiert sich an 3 Phasen – vom Schaffen der Basis bis hin zur aktiven Veränderung:

Phase I: Förderdiagnostik und Auftragsklärung

Lernverhalten, Lernmotivation Stärken und Schwächen Klärung der Erwartungshaltung und der Ziele Festlegen von Erfolgskriterien

Phase II: lernpädagische Arbeiten

Nach der Förderdiagnostik wird die weitere Intervention an die individuellen Ressourcen und Probleme des Kindes angepasst. Die Zielvereinbarung dient als roter Faden für die inhaltlichen Schwerpunkte. Dabei ist jede einzelne Stunde abhängig von der persönlichen Entwicklung des Kindes/ Jugendlichen und dessen aktuellen Befindlichkeiten, der Tagesform. regelmäßige Abstimmung mit den Eltern und den unterrichtenden Lehrkräften (optional)

Phase III: Beendigung der Lernstrategie/ -therapie

Die Abschlussphase ist ein zwischen Eltern, Kind/ Jugendlichen, gegebenenfalls Jugendamt und Lerntherapeut vorzubereitender Prozess, der das allmähliche Ablösen des Kindes/ Jugendlichen vom Lernbegleiter ermöglichen soll. Unsere Arbeit endet dann, wenn die erarbeiteten Ziele erreicht sind und die Kinder bzw. Jugendlichen wieder erfolgreicher am schulischen sowie außerschulischen Lernen teilhaben können. Zur Evaluation dienen Gespräche mit den Eltern, dem Jugendamt (optional) und den entsprechenden Lehrkräften.